Salam alaykum - Friede sei mit Dir, liebe Leserin, lieber Leser. Schön, dass Du hergefunden hast.

Freitag, 9. März 2012

Vom Christentum her (1)

Man kommt als Muslimin auf Dauer nicht daran vorbei, sich mit dem Christentum zu beschäftigen - ist es doch zusammen mit dem Judentum der Ursprung, auf dem unsere Religion aufbaut. An vielen Stellen wird im Koran auf die Bibel verwiesen und auf den Kern der biblischen Aussagen, jedenfalls "was davon noch übrig ist".

Und natürlich hat das christliche Erbe und Muslimen eine Menge zu bieten - die Psalmen zum Beispiel. Für mich sind die eine stete Quelle von Inspiration und Kraft. Als Beispiel soll Psalm 116 dienen:

1 Ich liebe den Herrn; denn er hat mein lautes Flehen gehört
2 und sein Ohr mir zugeneigt an dem Tag, als ich zu ihm rief.
3 Mich umfingen die Fesseln des Todes, mich befielen die Ängste der Unterwelt, mich trafen Bedrängnis und Kummer.
4 Da rief ich den Namen des Herrn an: «Ach Herr, rette mein Leben!»
5 Der Herr ist gnädig und gerecht, unser Gott ist barmherzig.
6 Der Herr behütet die schlichten Herzen; ich war in Not und er brachte mir Hilfe.
7 Komm wieder zur Ruhe, mein Herz! Denn der Herr hat dir Gutes getan.
8 Ja, du hast mein Leben dem Tod entrissen, meine Tränen (getrocknet), meinen Fuß (bewahrt vor) dem Gleiten.
9 So gehe ich meinen Weg vor dem Herrn im Land der Lebenden.
10 Voll Vertrauen war ich, auch wenn ich sagte: Ich bin so tief gebeugt.
11 In meiner Bestürzung sagte ich: Die Menschen lügen alle.
12 Wie kann ich dem Herrn all das vergelten, was er mir Gutes getan hat?
13 Ich will den Kelch des Heils erheben und anrufen den Namen des Herrn.
14 Ich will dem Herrn meine Gelübde erfüllen offen vor seinem ganzen Volk.
15 Kostbar ist in den Augen des Herrn das Sterben seiner Frommen.
16 Ach Herr, ich bin doch dein Knecht, dein Knecht bin ich, der Sohn deiner Magd. Du hast meine Fesseln gelöst.
17 Ich will dir ein Opfer des Dankes bringen und anrufen den Namen des Herrn.
18 Ich will dem Herrn meine Gelübde erfüllen offen vor seinem ganzen Volk,
19 in den Vorhöfen am Haus des Herrn, in deiner Mitte, Jerusalem. Halleluja!
Quelle: http://www.bibleserver.com/text/EU/Psalmen116
Was ein wundervoller, was ein kraftvoller Text, der mitreisst und begeistert.

To be continued...

Kommentare:

  1. Oja, die Psalmen sind wunderschön und für mich ein verbindendes Element zwischen allen drei Buchreligionen. Mein Lieblingspsalm ist Nr. 139: http://salima-findet.blogspot.com/2012/01/psalm-139.html

    AntwortenLöschen
  2. Salam aleikum,
    das ist wirklich sehr schön. Ich verstehe übrigens das Christentum viel besser, seit ich Muslima bin, :-). Dadurch dass ich herausgefordert wurde, klare Position zu beziehen, musste ich mich damit erstmal richtig beschäftigen.

    Wassalam, Meryem

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    darf ich fragen, welche Bibeluebersetzung Sie lesen? Ich wuerde mir auch gerne eine zulegen, aber bin etwas wegen der Auswahl verwirrt.

    AntwortenLöschen
  4. Hm...ich habe zwei als Buch und mehrere als digitale Versionen. Aber wenn Sie sich ernsthaft damit beschäftigen wollen, kommen Sie kaum umhin, sich eine eigene Meinung zu bilden fürchte ich.

    AntwortenLöschen
  5. Am besten ist die Hoffnung für Alle. Sie ist eine klare Übersetzungen und heute in vielen Kirchen und Gemeinden gelesen. Da sie dennoch zentrale Begriffe erhält (z.B. Gesetz), wird nicht so viel umgewandelt, und man findet den Inhalt ebenso wieder, wie in Luthers 1545er Bibel. Nur versteht letzteres deutsch kaum jemand, wenn man im Fluss lesen will ;) Übrigens gibt es historische Beweise, wissenschaftlich, dass aus dem AT die Jesajarolle, auch Kap53 erhalten und exakt übersetzt ist. So wie man es heute liest. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen